Buchauszug aus Carol Schaefer
ISBN 978-3-548-74384-4



Im Leib unserer Mutter leben wir im Wasser, erklärt die Hopi-Großmutter Mona Polacca. "Kurz bevor wir auf die Welt kommen, fließt dieses Wasser ab, und wir folgen ihm nach. Dewegen bezeichnen die Hopi das Wasser als die erste Grundlage allen Lebens."

Den Großmüttern zufolge ist es kein Zufall, dass die Erde denselben Prozentgehalt an Wasser hat wie der menschliche Körper. Es ist auch kein Zufall, dass die heiligen Gewässer unseres Planeten - das Blut der Mutter Erde - stark verschmutzt werden und wir Menschen gleichzeitig unsere angeborene Verbindung mit dem Universum, also das einzige Verständnis, das uns retten kann, vergessen.

Wir folgen dem Wasser ins Leben und atmen danach zum ersten Mal Luft ein, sagt Großmutter Mona. Für die Hopi ist deswegen die Luft die zweite Grundlage des Lebens. Unser Atem verbindet uns mit der Luft und dem Wind, ohne die die Welt vergehen würde. So wie unsere Luft immer mehr verschmutzt wird, so schaden wir auch uns selbst. und zwar seelisch, spirituell und körperlich.

"Feuer, die dritte Grundlage des Lebens, begegnet uns als Nächstes, wenn wir in die Arme unserer Eltern und all derer, die uns lieben, gelegt werden", erklärt Großmutter Mona. "Die Hopi glauben, dass diejenigen, die sich um uns kümmern, ein Feuer für uns entzünden, das warm und einladend ist, uns leuchtet und uns schützt.

Irgendwann nach unserer Geburt gelangen wir in Kontakt mit unserer Mutter Erde. Erst rollen wir uns nur herum, dann krabbeln wir auf Händen und Füßen. Am Ende dann stehen wir mit beiden Füßen fest auf dem Boden. Deswegen ist die Erde für die Hopi die vierte Grundlage des Lebens.